Neue Schulart in NRW? CDU diskutiert über neue „ökumenische Bekenntnisschule“

Verfassung ändern wegen Bekenntnisschulen? Unmöglich, hieß es bisher. Jetzt macht die CDU Neuss einen Vorstoß in eben diese Richtung. Aber nicht etwa, um die Bekenntnisschulen abzuschaffen, sondern um eine weitere Schulart einzurichten, die „christlich-ökumenische Bekenntnisschule“. Nicht erklärt wird, wie sichergestellt werden kann, dass diese Schulart einen Beitrag zur Integration und Chancengleichheit im frühkindlichen Bildungsbereich leistet. Soll sie wohl auch nicht. Egal, wir begrüßen es, wenn über das Thema Bekenntnisschulen im Land NRW trotz ihres Verfassungsrangs diskutiert wird.

„In der nordrhein-westfälischen CDU gibt es Bestrebungen, landesweit eine „christlich-ökumenische Gemeinschaftsschule“ als neue Schulform einzuführen. Für den Sonderparteitag der NRW-CDU Mitte März in Siegen liegt ein entsprechender Antrag vor, wie Generalsekretär Oliver Wittke am Freitag auf Anfrage bestätigte.[…]

Die innerparteiliche Diskussion um ökumenische Bekenntnisschulen hatte ein Antrag der Neusser CDU ausgelöst. Darin bekennen sich die Christdemokraten „zum Erhalt der konfessionellen Bekenntnisschulen“, die auch bei bekenntnisfremden Eltern über „eine hohe Akzeptanz“ verfügten. Zugleich, so heißt es in dem Antrag weiter, setze sich die NRW-CDU dafür ein, zusätzlich die christlich-ökumenische Bekenntnisschule in der Landesverfassung zu verankern. Neben der Vermittlung christlicher Grundwerte und dem Feiern christlicher Feste ermögliche sie ein gemeinsames Morgengebet, „ohne an eine spezielle Konfession in der Schülerschaft gebunden zu sein“. Zudem biete die ökumenische Bekenntnisschule auch jenen Schulen eine Chance, die ihre Umwandlung in einen Gemeinschaftsschule zwischenzeitlich bereuten „und wieder einen christlichen Bezug in ihrem Schulprofil verankern“ wollten, heißt es in dem Antrag der Neusser CDU. (kna)“

domradio.de, 19.2.2011, Neue Schulform in NRW? CDU diskutiert über neue „ökumenische Bekenntnisschule“

CDU-Neuss setzt sich für Änderung der Landesverfassung ein und fordert eine christlich-ökumenische Bekenntnisschule als neue Schulart (Homepage Andreas Hamacher, CDU Neuss)

s. auch Parteitag der NRW-CDU am 12.3.2011: Antrag zur Einführung der Christlich-Ökumenischen Bekenntnisschule

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Umwandlungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Neue Schulart in NRW? CDU diskutiert über neue „ökumenische Bekenntnisschule“

  1. Pingback: Wo katholisch draufsteht, ist nicht immer nur katholisch drin | Initiative "Kurze Beine – Kurze Wege"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.