Ratsmehrheit in Olpe legt die Hände in den Schoß

In Olpe gibt es viel Aufregung um die Aufnahme von Kindern an Grundschulen (wir berichteten). 3 der 4 öffentlichen Grundschulen der Stadt sind katholisch. Dort werden zunächst nur die Anmeldungen katholisch getaufter Kinder berücksichtigt. Erst wenn es dann noch Plätze gibt, können auch andere Kinder ausgenommen werden. Das war in der Vergangenheit selten ein Problem, weil es genug Plätze gab. In diesem Jahr kam es aber zu Entscheidungen, die für die betroffenen Kinder und Familien nur als handfeste Diskriminierung empfunden werden konnten. Eine Petition sammelte fast 900 Unterschriften mit dem Ziel, eine weitere Grundschule in Olpe in eine Gemeinschaftsgrundschule umzuwandeln.

Die Ratsmehrheit lehnte nun einen Antrag der Grünen ab, ein Umwandlungverfahren anzustoßen, damit die Eltern an den Schulen über die Schulartänderung entscheiden können. Weil es in dieser Problematik vor Ort keine einfache Lösung gibt, bleibt also erst einmal alles so, wie es ist.

Weitere Informationen (leider hinter Bezahlschranke):
https://www.wp.de/staedte/kreis-olpe/olper-schulumwandlung-das-schafft-neue-probleme-id230236272.html

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.