Telgte ganz im Zeichen von „pro Umwandlung“

„Den unerträglichen Zustand beenden!“

Breite Unterstützung erfährt in Telgte die Initiative zur Umwandlung aller drei Bekenntnisgrundschulen in Gemeinschaftsgrundschulen, damit diese zukünftig allen Kindern im Ort gleichermaßen offenstehen. Bei einer Informationsveranstaltung im Januar gab es weder von Religionsvertretern noch von Seiten der Politik großen Widerstand gegen den Wunsch der Eltern, dass Kinder im Ort unabhängig von der Konfession gemeinsam mit ihren Kindergartenfreunden auf die nächstgelegene Grundschule gehen können. Auch soll durch die Umwandlung endlich sichergestellt werden, dass die Leitungsposition an allen Grundschulen im Ort Lehrkräften unabhängig vom Bekenntnis offensteht.

Jede Stimme zählt!

Nun liegt der Ball bei den Eltern. Im Rahmen einer Briefwahl vom 20. April bis zum 4. Mai können sie über die Umwandlung abstimmen. Nur wenn eine Mehrheit der Eltern an jeder einzelnen Schule für die Umwandlung stimmt, wird die jeweilige Grundschule ab dem Schuljahr 2021/22 als Gemeinschaftsgrundschule geführt.

Weitere Informationen

„Der Stadt Telgte als Schulträgerin und auch
den Schulleitungen ist sehr daran gelegen, Kinder aller Glaubensgemeinschaften und verschiedener Nationalitäten an allen Grundschulen aufnehmen und beschulen zu können. Die Schulen sollten
ein Spiegelbild unserer Stadtgesellschaft abbilden.“

Aufruf der Stadt Telgte zur Umwandlung
Dieser Beitrag wurde unter Aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.