Erklärung zum Schulbesuch in der konfessionellen Schule

So sieht es in Bonn aus, das Anmeldeformular zur Grundschule. Auf der 2. Seite die „Erklärung zum Schulbesuch in der konfessionellen Schule“:

Im Zusammenhang mit der Anmeldung meines / unseres Kindes in der oben genannten konfessionellen Schule wurde ich / wurden wir über die Grundzüge des entsprechenden konfessionsgebundenen Erziehungsauftrages informiert.
Ich / Wir wünsche(n) ausdrücklich, dass mein / unser Kind nach den Grundsätzen dieses Bekenntnisses unterrichtet und erzogen wird.
Mir / Uns ist bekannt, dass Schülerinnen und Schüler, die eine ihrer eigenen Konfession nicht entsprechende Bekenntnisschule besuchen, keinen Anspruch auf Religionsunterricht im eigenen Bekenntnis haben.

In Paderborn wurde 2013 das Kind einer muslimischen Familie von einer katholischen Grundschule abgelehnt, weil die Eltern diese Erklärung nicht unterschreiben wollten:

Bekenntniserklärung Bonifatiusschule Paderborn

Auszug aus dem Anmeldebogen einer Paderborner Grundschule

Ein Kommentar zu Erklärung zum Schulbesuch in der konfessionellen Schule

  1. Pingback: In Köln ticken die Uhren anders – nicht nur zu Karneval | Initiative "Kurze Beine – Kurze Wege"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.