Telgte fordert Umwandlung von Bekenntnisgrundschulen

Eben entdeckt: Die Westfälischen Nachrichten berichten über eine Informationsveranstaltung über Bekenntnisschulen in Telgte (Kreis Warendorf/Münsterland). Dort gibt es 3 katholische Grundschulen und nur eine Gemeinschaftsschule:

„Kurze Beine, kurze Wege“: So stellen sich Schulen, Eltern und auch Politik im Idealfall den Schulweg der Kinder vor. …. Recht einheitlich war die Meinung, dass die Bevorzugung katholisch getaufter Kinder bei der Anmeldung an katholischen Grundschulen nicht mehr zeitgemäß sei und eine Ungerechtigkeit darstelle.

Westfälischen Nachrichten, 15.1.2020

Selbst die CDU und eine Vertreterin der katholischen Kirche sprechen sich im gleichen Bericht zumindest für die Umwandlung eines Teils der katholischen Schulen aus:

Es gebe gar zu viele Bekenntnisschulen im Bistum Münster, sagte Barbara Bader, Leiterin der Gruppe Primarstufe im Referat Grundschulen des Bistums. Von den rund 500 Grundschulen seien circa die Hälfte katholische Bekenntnisschulen.

Nun kann man nur hoffen, dass die Eltern bei den geplanten Abstimmungen an den drei Schulen auch wirklich zahlreich ihre Stimme abgeben, damit Telgte endlich im 21. Jahrhundert ankommt.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.